Übersicht Stellenausschreibungen
Zukunftsjob im Akku-Netz

Qualifizierung zum Triebfahrzeugführer (w/m/d), Ausbildungsstart ab Sommer 2022

Standort: Kiel, Husum

Die nordbahn bringt die Mobilitätswende in Fahrt. Als größter Betreiber des künftigen „Akku-Netzes Schleswig-Holstein“ richten wir neue Betriebsstandorte im Raum Flensburg, Husum und Kiel ein. In dieser Region verwirklichen wir schon ab 2023 ein Stück der Zukunftsvision vom emissionsfreien Nahverkehr in Schleswig-Holstein. Gleichzeitig schaffen wir damit ein hochwertigeres Nahverkehrsangebot und bieten neue spannende Arbeitsplätze (weitere Infos zum ANSH).

Wir sind bereits seit 2002 auf den Schienen in Hamburg und Schleswig-Holstein auf Wachstumskurs. Unseren Erfolg verdanken wir vor allem unserem starken Teamwork, das wir innerhalb einer flachen Hierarchie und familiären Arbeitsatmosphäre sorgsam pflegen. Wir freuen uns auf die vor uns stehende Herausforderung und auf schon bald viele neue Gesichter im „Team nordbahn“.

Mach die Verkehrswende im schönen Norden zu deinem Job und bewirb dich für bei uns im Akku-Netz.

Qualifizierung zum Triebfahrzeugführer (w/m/d) im Raum Husum und Kiel

Ausbildungsstart ab Sommer 2022, gute Bezahlung

Mehr als "nur Fahrer" – deine Aufgaben als Triebfahrzeugführer

Du sorgst dafür, dass die Kunden sicher und pünktlich ihr Ziel erreichen. Zugleich stehst du täglich in direktem Kontakt mit unseren Fahrgästen und bist oft erster Ansprechpartner in allen Anliegen rund um ihre Bahnfahrt. Für diese Aufgabe wünschen wir uns engagierte und positive Persönlichkeiten, die unseren Servicegedanken gern verkörpern.

So läuft die Qualifizierung ab
Die zehnmonatige Ausbildung wird unter verantwortlicher Mitwirkung der nordbahn bei einem zertifizierten Ausbildungsbetrieb durchgeführt. Der theoretische Teil der Ausbildung (ca. 5 Monate) wird in Husum oder Kiel stattfinden. Der praktische Teil der Qualifizierung findet an den Fahrzeugen und den Meldestellen/Schulungsräumlichkeiten der nordbahn und anderen Eisenbahnverkehrsunternehmen statt.

Ohne geht es nicht: formale Voraussetzungen für Bewerberinnen und Bewerber

  • guter Hauptschul- oder Realschulabschluss und abgeschlossene Ausbildung, idealerweise in einem technisch-gewerblichen Beruf und/oder eine Affinität zu technischen Themen
  • Mindestalter von 20 Jahren
  • Pkw-Führerschein Klasse B
  • einwandfreies Führungszeugnis
  • sehr gute Deutschkenntnisse und gute Lernfähigkeit

Das solltest du auch für diesen Job mitbringen

  • Freude am Umgang mit Menschen
  • eine Arbeitsweise, die geprägt ist durch ein hohes Maß an Sicherheitsbewusstsein, Eigenverantwortung, Zuverlässigkeit
  • Interesse an Technik und Spaß daran, dich in neue Themenbereiche einzuarbeiten
  • Bereitschaft zur Arbeit im Schichtdienst und idealerweise einen Wohnort in der Nähe einer unserer Meldestellen

Und los geht's!

Es gibt noch wenige Plätze für die Lehrgänge im Sommer 2022 (Beginn im August. Weitere Kurse starten ab September und Oktober 2022).

Gute Bezahlung vom ersten Tag an
Schon ab Tag Eins der Qualifizierung erhältst du als Lokführer in Ausbildung ein Gehalt von 2.610,00 € brutto monatlich.

Dein Einstieg als nordbahner
Sofern du die Ausbildung erfolgreich abschließt, bieten wir dir einen unbefristeten Arbeitsvertrag bei der nordbahn. Bezahlung und Konditionen sind in unserem Tarifvertrag mit der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) geregelt.

Deine weiteren Vorteile

  • familiäres, teamorientiertes Arbeitsumfeld
  • sicherer Arbeitsplatz mit angemessener Vergütung und Urlaubsgeld
  • Zuschuss zur Altersvorsorge
  • bei Bedarf Zuschuss zum Jobticket der NAH.SH
  • Fahrrad-Leasing
  • regelmäßige Fortbildungen
  • Firmenfitnessprogramm und Freizeitangebote

Passt perfekt? Dann bewirb dich auf deinen Platz im Team!
Wir freuen uns auf deine aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen unter Angabe des frühestmöglichen Eintrittstermins per E-Mail an personal@nordbahn.de.

Wenn du noch Fragen hast, erreichst du uns unter (040) 303 977-253 und (040) 303 977-256.

Der Schutz persönlicher Daten ist uns besonders wichtig. Alle Informationen dazu findest du in unseren Datenschutzbestimmungen.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird bei Personenbezeichnungen und personenbezogenen Hauptwörtern die männliche Form verwendet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung grundsätzlich für alle Geschlechter. Die verkürzte Sprachform hat nur redaktionelle Gründe und beinhaltet keine Wertung.