Unternehmen

10.09.2018

nordbahn ändert baubedingt den Fahrplan (Netz Mitte)

Kaltenkirchen, 10. September 2018. Ab Ende September führt die Deutsche Bahn AG verschiedene Bauarbeiten durch. Daher ändert sich der nordbahn-Fahrplan auf den Linien RB 61 Itzehoe – Hamburg-Hauptbahnhof und RB 71 Itzehoe/Wrist – ...

30.08.2018

nordbahn ändert Fahrplan wegen Bauarbeiten (Netz Nord)

Kaltenkirchen, 30. August 2018. Die Bauarbeiten der Deutschen Bahn AG ziehen im September Änderungen auf der nordbahn-Linie RB 63 Neumünster – Büsum nach sich: Von Montag ...

13.08.2018

N-JOY The Beach: nordbahn-Sonderzüge und VIP-Tickets zu gewinnen

Kaltenkirchen, 13. August 2018. AM 25. August heißt es wieder: N-JOY The Beach in der Büsumer Perlebucht. Hauptact ist ...

27.07.2018

Sonderzug zur Abreise Wacken Open Air 2018

Kaltenkirchen, 27. Juli 2018. In wenigen Tagen startet das Wacken Open Air (WOA). Die nordbahn stellt sich auf mehr Fahrgäste ein: ...

Seite 1 von 17

nordbahn ändert baubedingt den Fahrplan (Netz Mitte)

10.09.2018

Kaltenkirchen, 10. September 2018. Ab Ende September führt die Deutsche Bahn AG verschiedene Bauarbeiten durch. Daher ändert sich der nordbahn-Fahrplan auf den Linien RB 61 Itzehoe – Hamburg-Hauptbahnhof und RB 71 Itzehoe/Wrist – Hamburg-Altona wie folgt: Vom 21. bis 24. September fallen Züge zwischen Elmshorn und Wrist aus und ab dem 25. September bis 27. Oktober ändert sich der Fahrplan zwischen Elmshorn bzw. Pinneberg und Hamburg-Altona bzw. Hauptbahnhof. Die baubedingten Änderungen zwischen dem 25. September und 27. Oktober sind teils tageweise unterschiedlich und zudem zeitweise umfangreich. So fährt beispielsweise vom 8. bis 18. Oktober lediglich alle zwei Stunden ein Zug zwischen Hamburg Hauptbahnhof und Elmshorn sowie alle zwei Stunden ein Zug zwischen Hamburg-Altona und Elmshorn. Die Bauarbeiten bestehen aus vielen sich zum Teil überschneidenden Baumaßnahmen. Die nordbahn fasst diese in größere Zeitabschnitte zusammen und veröffentlicht für diese Ersatzfahrpläne. Diese Veröffentlichungen erfolgen jeweils rund zwei Wochen vor Beginn des jeweiligen Abschnitts auf www.nordbahn.de. Eine erste Übersicht über die anstehenden Änderungen bietet die nordbahn ihren Fahrgästen ab sofort auf der Homepage www.nordbahn.de. Informationen zu den Fahrplanänderungen erhalten die Fahrgäste auch über bahn.de, hvv.de und nah.sh sowie über den kostenfrei zu abonnierenden nordbahn-E-Mail-Newsletter.
Die nordbahn richtet für alle ausfallenden Züge einen Ersatzverkehr mit Bussen ein bzw. bittet ihre Fahrgäste zwischen Pinneberg und Hamburg auf die S-Bahn auszuweichen. Das Unternehmen weist vorsorglich darauf hin, dass die Fahrgäste während der Bauzeit aufgrund der begrenzten Kapazitäten mit sehr vollen Zügen und längeren Wartezeiten rechnen müssen; eine Mitnahme von Fahrrädern in den Zügen kann die nordbahn nicht garantieren. In den Bussen des Ersatzverkehrs können Fahrräder nicht mitgenommen werden. Hinweis für mobilitätseingeschränkte Reisende: Die Busse bieten einen Niederflureinstieg. Fragen zu den Fahrplanänderungen beantworten auch gern die Mitarbeiter des Servicetelefons unter 040/303 977-333.

Über die nordbahn
Die NBE nordbahn Eisenbahngesellschaft mbH & Co. KG mit Sitz in Kaltenkirchen ist ein Tochterunternehmen der AKN Eisenbahn GmbH und der BeNEX GmbH. Die nordbahn bedient nach gewonnenen Ausschreibungen die Linien Bad Oldesloe – Bad Segeberg – Neumünster (RB 82), Neumünster – Heide – Büsum (RB 63), Itzehoe – Hamburg Hauptbahnhof (RB 61) und Itzehoe/Wrist – Hamburg-Altona (RB 71). Die Infrastruktur, auf der die Züge der nordbahn fahren, gehört der Deutschen Bahn AG. Die nordbahn fährt mit ihren Zügen im Auftrag des Landes Schleswig-Holstein und der Freien und Hansestadt Hamburg, vertreten durch die NAH.SH Nahverkehrsverbund Schleswig-Holstein GmbH, im Rahmen von Verkehrsverträgen. Geschäftsführer sind Dr. Eduard Bock und Dipl-Kfm. Simon Kuge.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

NBE nordbahn Eisenbahngesellschaft mbH & Co. KG
Christiane Lage-Kress
Pressesprecherin

Rudolf-Diesel-Straße 2
24568 Kaltenkirchen

Telefon (04191) 933-100
E-Mail: presse@nordbahn.de / www.nordbahn.de