Büsum Abendstimmung

Ahoi, Büsum!

Hotels, andere Beherbergungsstätten und die Gastronomie freuen sich nun auf Gäste – rund 600 Betriebe nehmen am Modellprojekt teil.

Mit Sicherheit freuen sich umgekehrt auch viele, viele Urlauber oder Kurzurlauber, endlich mal wieder an die Nordsee reisen zu dürfen. In der Modellregion läuft aber alles auf Nummer sicher, das heißt, alles geht nur gut getestet. Das Grundprinzip der Büsumer Strategie ist eine Doppeltestung, die die Chance erhöhen soll, eine Infektion schnell zu entdecken. Dafür müssen die Gäste an zwei aufeinander folgenden Tagen getestet werden – vor dem Anreisetag und am Anreisetag. Der Test am Anreisetag kann in Büsum erfolgen. Selbsttests gelten nicht.

Aber nicht nur die Gäste, auch die Einheimischen und Zweitwohnungsbesitzer müssen sich an gewisse Regeln halten. Für einen Restaurantbesuch benötigt jeder ein negatives Testergebnis, das nicht älter als 24 Stunden ist. Nach Möglichkeit muss auch jeder über die Büsumer Gästekarte oder die Luca App seine Kontaktdaten erfassen, wenn er ein Restaurant besuchen möchte.

Nach wie vor gelten das Abstandsgebot und auch die Maskenpflicht zum Beispiel in der Fußgängerzone und beim Einkaufen – gleichermaßen für Gäste und Einheimische. Aber all das wird bestimmt nicht die Freude trüben, an der Küste langsam zur Normalität zurückzukehren.

Alles Infos zum Modellprojekt Büsum gibt es hier.

Und wenn alles so bleibt, genauer gesagt die Inzidenzwerte weiter unter 100, ist auch der Pfingsturlaub gesichert, denn ab 17. Mai soll es dann Öffnungen für den Tourismus in ganz Schleswig-Holstein geben – so hat es die Landesregierung verkündet.

+++ Update +++

Am 17. Mai hat Büsum das Modellprojekt beendet. Hier gelten nun dieselben Regeln wie in ganz Schleswig-Holstein. Welche genau das sind, findet ihr hier.

Mit uns erreicht ihr viele schöne Ziele in Schleswig-Holstein - werft doch gleich mal einen Blick in unsere Fahrpläne!