Header 2 Matjeswochen

Glückstädter Matjeswochen: Die Saison wird eröffnet!

Am 10. Juni pünktlich um 17.00 Uhr wird der neue Matjes von geladenen Gästen verkostet und beurteilt. Anschließend zelebriert Glückstadt dieses Jahr nicht nur vier Tage, sondern ganze vier Monate die 54. Glückstädter Matjeswochen mit verschiedenen Veranstaltungen.

Vieles ist in diesem Jahr immer noch anders, aber den Biss in den neuen Matjes lässt sich Glückstadt nicht nehmen. Seit über 50 Jahren besteht die Tradition des Matjesanbisses schon und auch dieses Jahr werden am 10. Juni um 17 Uhr die Bürgermeisterin der Stadt Glückstadt, Manja Biel, gemeinsam mit ihrem Ehrengast, dem Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung, Jan Philipp Albrecht und anderen Gästen den ersten Matjes der Saison kritisch prüfen. Dieses Event wird dann live über den Youtube-Kanal der Touristinformation Glückstadt mitzuerleben sein. Ab 16.45 Uhr beginnt der Livestream, moderiert von Stefan Wolter und musikalisch umrahmt von Georgie Carbutler, bis es um 17 Uhr dann zum entscheidenden Urteil kommt.

Probieren geht über studieren
Wer schon sehnsüchtig auf den neuen Matjes wartet, sollte sich unbedingt am 10. Juni einen Tisch in einem der vielen Glückstädter Restaurants reservieren. So kann man die Heringsspezialität probieren und sich von der Qualität des neuen Matjes überzeugen.

Die ursprüngliche Matjessaison ging traditionell von Juni bis September. Daher wird die kleine Delikatesse in diesem Jahr ganze vier Monate gefeiert. Auf dem Programm stehen ganz unterschiedliche Veranstaltungen, wie z.B. ein Matjesbrötchen-Tag, ein Koch-Workshop zum Thema Matjes, Erlebnisrundgänge, das beliebte Glückstädter Entenrennen, die „Hafenquerung“ im Fortuna-Bad und viele weitere kulinarische Highlights.

Weitere Informationen zu den 54. Glückstädter Matjeswochen gibt es unter www.glueckstadt-tourismus.de.

Tipp: Mit der nordbahn erreichen alle Matjesfans Glückstadt vom Hamburger Hauptbahnhof bequem und schnell in einer Dreiviertelstunde. Die hübsche Kleinstadt an der Elbe lohnt übrigens immer einen Besuch!

Fotos: ©GDM