Header Schaufenster-Galerie

Kunst in Geschäften

Die Zeit ohne Kunst‐ und Kulturgenuss ist lang… zu lang. Die Corona-Pandemie zwingt uns alle seit knapp einem Jahr mehr oder weniger komplett auf Besuche öffentlicher Kulturangebote und Kunstveranstaltungen zu verzichten.

Die Künstlerinnen Nine Winderlich und Marlene Hoffmann haben sich zusammen mit dem Kulturbeauftragten Michael Meier jetzt eine Lösung einfallen lassen und eine vierwöchige Schaufenster‐Galerie in der Bad Segeberger Innenstadt organisiert.    

  

                     

In den Schaufenstern von 33 Geschäften werden seit dem 22. Mai und noch bis zum 22. Juni vielfältige Kunstwerke gezeigt, die unabhängig von den Öffnungszeiten zu jeder Tageszeit besichtigt werden können. Der rund vier Kilometer lange Rundweg durch Segebergs Innenstadt kann ganz oder in Teilen begangen werden. 

„Insgesamt haben wir 28 Künstlerinnen und Künstler begeistern können mit ihren Werken mitzumachen“, so Nine Winderlich.  

Die Sehnsucht nach einem Ausstellungs‐ oder Museumsbesuch ist groß
Viele unterschiedliche Geschäfte laden zum Shoppen mit gleichzeitigem Kunstgenuss ein. Da ist für jeden etwas dabei – von Klein bis Groß. Das ist ein toller Anlass für Bad Segeberger selbst und Besucherinnen und Besucher aus dem Umland, mal wieder durch die Innenstadt zu schlendern und bei einem Schaufensterbummel die Geschäfte nach der Corona‐Zwangspause wieder zu entdecken.  

Über Flyer und Plakate erfahren Interessierte alle wichtigen Details zu dem „Kunst‐Rundgang“ und wer an der „Schaufenster-Galerie“ teilnimmt. In digitaler Form gibt es alle Infos auch in der Segeberg.info App, die kostenlos über die bekannten App‐Stores auf jedes Smartphone geladen werden kann.  

 

„Viele Kreative erzählten mir von den vielen pandemiebedingten Ausstellungs-Ausfällen. Wir wollten die Kunst auch zu Coronazeiten in der Öffentlichkeit sichtbar und erlebbar machen“, berichtet Nine Winderlich. Sie selbst ist Künstlerin und pflegt seit vielen Jahren den Kontakt zu anderen Künstlern in und um Bad Segeberg. „Wir Künstler wollten nicht warten, sondern selbst aktiv werden und auf uns aufmerksam machen. Jede Krise ist auch eine Chance, man muss die Möglichkeiten nutzen, die sich bieten“, unterstreicht Marlene Hoffmann, junge freischaffende Künstlerin aus Bad Segeberg. „Die Ausstellung vielfältiger Kunstwerke bietet ein abwechslungsreiches Kulturangebot und gleichzeitig eine attraktive Belebung der Innenstadt“, betont der Kulturbeauftragte Michael Meier den positiven Effekt für alle Beteiligten. „Sozusagen eine klassische Win‐win‐Situation für die Stadt und die Kunstschaffenden.“ 

Auch nach der Schaufenster‐Galerie können Interessierte in Zukunft den Segeberger Kunstschaffenden „über die Schulter schauen“. Auf dem Instagram-Kanal @segeberg.zeigt.kunst werden alle Informationen zu Kunst, Ausstellungsterminen und Veranstaltungen geposted.