Mann müde

Ist das Gähn!

Geht es euch auch so? Obwohl ihr eigentlich ausgeschlafen seid, steht ihr morgens todmüde auf? Kaum sitzt ihr in der Bahn, überfällt euch eine extreme Schläfrigkeit?

Laut Experten handelt es sich dabei um die gute alte Frühjahrsmüdigkeit. Es ist keine Krankheit, und die Ursachen sind wissenschaftlich noch immer nicht ganz geklärt, aber großen Einfluss hat dabei ein Hormonchaos in unserem Körper: In der dunklen Jahreszeit produzieren wir in größeren Mengen das Schlafhormon Melatonin, das bei steigender Sonnenstrahlung durch die Produktion des Glückshormons Serotonin abgelöst wird. Dieser Übergang verursacht eine rund zweiwöchige chronische Abgeschlagenheit. Was dagegen hilft? Böse Zungen behaupten, viel frische Luft, Vitamine und Sonnenlicht. Tatsächlich hilft aber wirklich nur gesunder Büroschlaf! Beruhigt euren Chef und eure Kollegen – schließlich seid ihr ja nicht krank, sondern gehört zu den 50 bis 70 Prozent der Bevölkerung, die unter Frühjahrsmüdigkeit leiden. Und solange ihr nicht laut schnarcht, hat bestimmt jeder Verständnis für euren temporären Zustand. Darauf einen Orangensaft!