Drohnenbild Flirt

9-Euro-Ticket: Das plant die nordbahn

Es ist ein historisches Novum im öffentlichen Personennahverkehr – wo vorher verschiedenste Tarife galten, wird im Juni, Juli und August im Regionalverkehr bundesweit mit dem 9-Euro-Ticket gefahren. Was plant die nordbahn und welche Tipps gibt es?

Nach über zwei Jahren Corona freuen wir uns, wenn endlich wieder viele Fahrgäste bei uns in die Bahnen einsteigen. Der Run auf Busse und Bahnen lässt sich noch nicht absehen, aber ein erhöhtes Fahrgastaufkommen ist im Zuge des 9-Euro-Tickets sehr wahrscheinlich. Gerade in der Anfangsphase des 9-Euro-Tickets sind Engpässe und Einschränkungen möglich. Um hier entgegenzuwirken, versuchen wir nach Kräften unser Angebot zu verstärken.

Was geschieht konkret?

Wir können zwar keine zusätzlichen Züge herbeizaubern und zusätzliche Lokführer auch nicht, aber wir verlängern unsere Züge zwischen Hamburg und Wrist/Itzehoe, wann immer das möglich ist und fahren in so genannter „Doppeltraktion“, also mit zwei aneinandergekuppelten Zügen. Auf der Linie RB 61 verkehren wir montags bis donnerstags auf vier Fahrten in der Nebenverkehrszeit mit verlängerten Zügen und an den Wochenenden tagsüber sogar auf allen Fahrten.

Auf unserer Linie RB 63 ist die Zugverlängerung wegen der Bahnsteiglängen keine Lösung. Zwischen Heide und Büsum sowie auf der Linie RB 82 zwischen Neumünster und Bad Oldesloe stellen wir an den Wochenenden im Juni zusätzliche Busse bereit. Nähere Informationen und den Fahrplan gibt es für die RB 63 hier und für die RB 82 hier.

Außerdem wird es in den Zügen an den Wochenenden mehr Begleitpersonal geben.

Was empfehlen wir?

Grundsätzlich können wir empfehlen, die Hauptverkehrszeiten zu vermeiden und insbesondere am Wochenende und an Feiertagen darauf zu verzichten, ein Fahrrad mitzunehmen, da wir die Mitnahme nicht garantieren können. Dies ist abhängig von der Gesamtauslastung der Züge und der Zugänglichkeit der Fluchtwege. Zudem haben Rollstühle und Kinderwagen immer Vorrang.

Auch die Beförderung von (größeren) Gruppen kann bei Kapazitätsengpässen nicht gewährleistet werden. Deshalb nehmen wir derzeit keine Gruppenanmeldungen an.

Wenn viel los ist, wird das Einsteigen länger dauern und es kann zu Verspätungen kommen. Da bitten wir dann alle um etwas Geduld und Rücksichtnahme. Die aktuellen Abfahrtszeiten unserer Züge sind hier auf der Webseite im Stationsmonitor zu finden.

Es wird das aktuelle Datum mit Uhrzeit ab dem Versand des Formulares gesetzt

email