OP-Maske

Medizinische Masken

Die Alltagsmaske war für viele schon zum modischen Accessoire geworden, aber nun müssen Fahrgäste eine medizinische Maske tragen, um der Einhaltung der Maskenpflicht zu genügen.

Medizinische Masken sind:

  • OP-Masken,
  • FFP2-Masken,
  • N95- bzw. KN95-Masken.

Masken mit Ausatemventil sind nicht gestattet, auch wenn es sich dabei um FFP2- oder auch FFP3-Masken handelt.

Bitte beachtet: Das Tragen einer medizinischen Maske gilt während der gesamten Fahrt in Bahnen und Bussen, an Bahnhöfen und Bahnsteigen, Haltestellen sowie in den Verkaufsstellen. Mund und Nase müssen vollständig bedeckt sein. Außerdem solltet ihr Abstandsregeln und die Hygieneetikette auch beim Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung einhalten.

Die Verwendung von Alltagsmasken, Tüchern oder Schals reicht nicht mehr aus. Auch das Tragen von sogenannten Kunststoffvisieren, auch unter dem Namen Faceshields bekannt, ist seit dem 24.10.2020 nicht mehr ausreichend, um der Maskenpflicht nachzukommen.  

Bei einem Verstoß gegen die Verordnung wird eine Vertragsstraße von 40,00 Euro erhoben. Dies gilt auch, wenn eine nicht geeignete Maske getragen wird. Zudem können behördliche Ordnungskräfte ein Bußgeld von 150,00 Euro anordnen.

Mehr dazu in unseren Beförderungsbedingungen, auf der Homepage von NAH.SH und HVV.