Übersicht Pressemeldungen
Presse

Bauarbeiten im Dezember: Fahrplanänderungen bei der nordbahn (Netz Mitte) sowie längere Züge an den Samstagen

08.12.2020

Kaltenkirchen, 8. Dezember 2020. Wegen Bauarbeiten der Deutschen Bahn AG ändert sich im Dezember der Fahrplan der nordbahn auf den Linien RB 61 Itzehoe – Hamburg Hauptbahnhof und RB 71 Itzehoe/Wrist – Hamburg-Altona: noch bis Mitte Dezember im Zuge der „Investitionsoffensive Marschbahn“ und anschließend im Rahmen von Instandhaltungsarbeiten. Die baubedingten Änderungen sind tageweise unterschiedlich, teilweise werden Züge umgeleitet. Die nordbahn richtet für ausfallende Züge einen Ersatzverkehr ein. Um ihren Fahrgästen mehr Platz zu bieten, verlängert die nordbahn an den Adventswochenenden ihre Züge auf der Linie RB 61.

Die Änderungen im Detail
Bauarbeiten der Deutschen Bahn AG „Investitionsoffensive Marschbahn“: Noch bis zum 12. Dezember können die Züge der Linie RB 61 Itzehoe – Hamburg Hauptbahnhof baubedingt Itzehoe nicht anfahren – die Fahrten starten und enden stattdessen außerplanmäßig in Wrist. Diese außerplanmäßigen Fahrten zwischen Wrist und Hamburg Hauptbahnhof ergänzen die planmäßigen Fahrten der Linie RB 71 zwischen Wrist und Hamburg-Altona, so dass die nordbahn somit zusätzliche, tägliche Verbindungen zwischen Wrist und Hamburg bietet. Diese Züge der Linie RB 61 halten jedoch nicht in Horst und Dauenhof. Fahrgästen zwischen Itzehoe und Elmshorn bietet die nordbahn während der Bauarbeiten folgende Möglichkeiten: Zwischen Itzehoe und Glückstadt pendeln die nordbahn-Züge. Zwischen Elmshorn und Glückstadt bzw. an den Wochenenden nachts zwischen Elmshorn und Itzehoe fahren Busse als Ersatzverkehr. Diese Busse bieten in Elmshorn Anschluss an die nordbahn-Züge nach Pinneberg. Zudem halten die DB Regio-Züge der Linie RE 6 Hamburg – Westerland noch bis zum 12. Dezember außerplanmäßig in Glückstadt, so dass den Fahrgästen von dort eine stündliche Verbindung nach Hamburg geboten wird.

Wegen Instandhaltungsarbeiten der Deutschen Bahn AG fallen zwischen dem 16. und 20. Dezember einzelne Zugfahrten aus: am 16. und 17. Dezember zwischen Wrist und Elmshorn, am 18. und 19. Dezember zwischen Elmshorn und Hamburg-Altona sowie am 19. und 20. Dezember nachts zwei Züge zwischen Itzehoe und Elmshorn. Für alle Zugfahrten, die ausfallen, richtet die nordbahn einen Ersatzverkehr mit Bussen ein bzw. bittet die Fahrgäste, zwischen Pinneberg und Hamburg auf die S-Bahn auszuweichen. Baubedingte Verspätungen sind im gesamten Monat möglich.

Die Haltestellen der Busse sind im Ersatzfahrplan benannt. Die nordbahn bittet ihre Fahrgäste, sich rechtzeitig vor Reisebeginn über die Änderungen zu informieren. Fahrräder können in den Bussen des Ersatzverkehrs nicht mitgenommen werden. Hinweis für mobilitätseingeschränkte Reisende: Die Busse bieten nach Möglichkeit einen Niederflureinstieg. Informationen zu allen Fahrplanänderungen erhalten die Fahrgäste circa jeweils eine Woche vorab auf der Homepage nordbahn.de sowie über den kostenfrei zu abonnierenden E-Mail-Newsletter. Fragen zu den Fahrplanänderungen beantworten auch gern die Mitarbeiter des nordbahn-Servicetelefons unter 040/303 977-333.

Über die nordbahn

Die NBE nordbahn Eisenbahngesellschaft mbH & Co. KG mit Sitz in Kaltenkirchen ist ein Tochterunternehmen der AKN Eisenbahn GmbH und der BeNEX GmbH. Die nordbahn bedient nach gewonnenen Ausschreibungen die Linien Bad Oldesloe – Bad Segeberg – Neumünster (RB 82), Neumünster – Heide – Büsum (RB 63), Itzehoe – Hamburg Hauptbahnhof (RB 61) und Itzehoe/Wrist – Hamburg-Altona (RB 71). Die Infrastruktur, auf der die Züge der nordbahn fahren, gehört der Deutschen Bahn AG. Die nordbahn fährt mit ihren Zügen im Auftrag des Landes Schleswig-Holstein und der Freien und Hansestadt Hamburg, vertreten durch die NAH.SH Nahverkehrsverbund Schleswig-Holstein GmbH, im Rahmen von Verkehrsverträgen. Geschäftsführer sind Dr. Eduard Bock und Dipl.-Kfm. Simon Kuge.