Übersicht Pressemeldungen
Presse

E-Netz Ost Schleswig-Holstein: Instandhaltungsvertrag zwischen DB Regio und nordbahn unterzeichnet (gemeinsame Presseinformation nordbahn und DB)

03.03.2021

Kaltenkirchen, 3. März 2021. Torsten Reh, Vorsitzender der Regionalleitung DB Regio AG Nord, und Simon Kuge, Geschäftsführer der NBE nordbahn Eisenbahngesellschaft mbH & Co. KG (nordbahn), unterzeichneten am 1. März 2021 einen Vertrag über Instandhaltungsleistungen für 18 neue Elektro-Doppelstockzüge des Typs „Stadler KISS“ der DB Regio AG. Diese werden ab Dezember 2022 im schleswig-holsteinischen Elektronetz (E-Netz Ost) eingesetzt. Der Instandhaltungsvertrag hat eine Laufzeit von mindestens 13 Jahren bis Ende 2035.

In der Ausschreibung zum E-Netz Ost wurde die Instandhaltung der Fahrzeuge in einer Werkstatt entlang der Strecke Hamburg–Lübeck gefordert, um eine schnelle Zuführung zu gewährleisten.

Die moderne nordbahn-Werkstatt in Hamburg-Tiefstack verfügt zum einen über eine optimale Anbindung an den Hamburger Hbf, zum anderen werden dort bereits eigene Stadler FLIRT Fahrzeuge instandgehalten.

„Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit DB Regio in den kommenden Jahren“, so nordbahn-Geschäftsführer Simon Kuge. „Der Auftrag ist eine tolle Bestätigung für die Leistungsfähigkeit unserer Werkstatt und die Qualität unserer Mitarbeiter. Aus der Partnerschaft mit DB Regio können wir sicherlich auch bei der Wartung unserer eigenen Stadler-Fahrzeuge profitieren.“

Die nordbahn Werkstatt wird für den E-Netz Ost Vertrag in den nächsten 1,5 Jahren erweitert und ausgebaut. Um eine reibungslose Instandhaltung zu gewährleisten, werden vor Ort in der Werkstatt zudem Arbeitsplätze für das DB Regio Fahrzeugmanagement eingerichtet.

Neben der betriebsnahen Instandhaltung wird die nordbahn ebenfalls die Außenreinigung der Fahrzeuge in Tiefstack durchführen und mobile Wartungsleistungen entlang der Strecke anbieten.

„Wir freuen uns, mit der nordbahn einen kompetenten Partner für die Instandhaltung an der Strecke Hamburg- Lübeck gewonnen zu haben mit dem wir die hohen Kundenerwartungen erfüllen können. Der Werkstattstandort Kiel bleibt dennoch weiterhin für Regio-Züge erhalten“, so Torsten Reh.

Hintergrund

Zum schleswig-holsteinischen E-Netz Ost gehören die Linien Lübeck-Travemünde – Lübeck Hbf (RB86), Lübeck Hbf – Hamburg Hbf (RE 8/80) und Lübeck Hbf – Puttgarden (RB 85). Den Zuschlag für den Nahverkehr auf diesen Linien hatte NAH.SH im März 2019 DB Regio nach vorangegangener Ausschreibung erteilt. Im Sommer 2019 hatte DB Regio entsprechend 18 KISS-Doppelstockfahrzeuge bei Stadler Deutschland in Auftrag gegeben.

Die moderne nordbahn-Werkstatt in Hamburg-Tiefstack im Stadtteil Billbrook besteht seit Herbst 2014. In ihr wartet die nordbahn bislang ihre 15 Niederflurtriebwagen vom Typ FLIRT (flinker leichter innovativer Regionaltriebwagen) des Herstellers Stadler. Mit den FLIRT bedient die nordbahn im Rahmen eines Verkehrsvertrages mit NAH.SH die Linien RB 61 und RB 71 im schleswig-holsteinischen Netz Mitte. Die Werkstatt bietet aufgrund ihrer Lage eine ideale Überführungsmöglichkeit von elektrisch betriebenen Fahrzeugen zum Hamburger Hauptbahnhof.

Über die nordbahn

Die NBE nordbahn Eisenbahngesellschaft mbH & Co. KG mit Sitz in Kaltenkirchen ist ein Tochterunternehmen der AKN Eisenbahn GmbH und der BeNEX GmbH. Die nordbahn bedient nach gewonnenen Ausschreibungen die Linien Bad Oldesloe – Bad Segeberg – Neumünster (RB 82), Neumünster – Heide – Büsum (RB 63), Itzehoe – Hamburg Hauptbahnhof (RB 61) und Itzehoe/Wrist – Hamburg-Altona (RB 71). Die Infrastruktur, auf der die Züge der nordbahn fahren, gehört der Deutschen Bahn AG. Die nordbahn fährt mit ihren Zügen im Auftrag des Landes Schleswig-Holstein und der Freien und Hansestadt Hamburg, vertreten durch die NAH.SH Nahverkehrsverbund Schleswig-Holstein GmbH, im Rahmen von Verkehrsverträgen. Geschäftsführer sind Dr. Eduard Bock und Dipl.-Kfm. Simon Kuge.