Übersicht Medieninformationen
Presse

Nach Brückenschaden in Elmshorn: Fahrplanänderungen zwischen Elmshorn und Pinneberg auf den nordbahn-Linien RB 61 und RB 71 (Netz Mitte) verlängern sich bis in den Mai.

21.04.2022

Fahrten, die sonst das Angebot in den Hauptverkehrszeiten erweitern, entfallen und werden in diesem Abschnitt durch Busse ersetzt. Zwischen Pinneberg und Hamburg-Altona (RB 71) sowie nördlich von Elmshorn erfolgt der Verkehr jedoch planmäßig. Bis zum 13. Mai entfallen weiterhin komplett die verstärkenden Züge (RB 61) montags bis freitags um 7.20 Uhr ab Elmshorn sowie um 14.48 Uhr und um 16.49 Uhr (freitags) ab Hamburg Hbf.

Der Ersatzfahrplan wurde auf nordbahn.de veröffentlicht. Die Haltestellen der Busse sind im Ersatzfahrplan benannt. Fahrräder können in den Bussen des Ersatzverkehrs nicht mitgenommen werden. Hinweis für mobilitätseingeschränkte Reisende: Die Busse bieten nach Möglichkeit einen Niederflureinstieg.

Informationen zu allen Fahrplanänderungen erhalten die Fahrgäste auch über den kostenfrei zu abonnierenden E-Mail-Newsletter und am nordbahn-Servicetelefon: 040/303 977-333. Die nordbahn bittet ihre Fahrgäste, sich rechtzeitig vor Reisebeginn über die Änderungen zu informieren.

Über die nordbahn

Die NBE nordbahn Eisenbahngesellschaft mbH & Co. KG mit Sitz in Kaltenkirchen ist ein Tochterunternehmen der AKN Eisenbahn GmbH und der BeNEX GmbH. Die nordbahn bedient nach gewonnenen Ausschreibungen die Linien Bad Oldesloe – Bad Segeberg – Neumünster (RB 82), Neumünster – Heide – Büsum (RB 63), Itzehoe – Hamburg Hauptbahnhof (RB 61) und Itzehoe/Wrist – Hamburg-Altona (RB 71). Die Infrastruktur, auf der die Züge der nordbahn fahren, gehört der Deutschen Bahn AG. Die nordbahn fährt mit ihren Zügen im Auftrag des Landes Schleswig-Holstein und der Freien und Hansestadt Hamburg, vertreten durch die NAH.SH Nahverkehrsverbund Schleswig-Holstein GmbH, im Rahmen von Verkehrsverträgen. Geschäftsführer sind Dr. Eduard Bock und Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH) Holger Kratz.