Übersicht Pressemeldungen
Presse

Neumünster – Bad Oldesloe: unfallbedingt Zusatzbusse in der morgendlichen Hauptverkehrszeit

21.06.2019

Kaltenkirchen, 21. Juni 2019. Wegen eines unfallbedingten Schadens an einem Triebwagen muss die nordbahn kurzfristig vor den Sommerferien Änderungen auf der Strecke Neumünster – Bad Oldesloe (RB82) vornehmen. Von kommendem Montag, 24. Juni, bis einschließlich Freitag, 28. Juni werden vier Fahrten montags bis freitags mit ausschließlich einem Triebwagen durchgeführt statt mit zwei aneinandergekuppelten: Richtung Bad Oldesloe die Züge 6.37 Uhr und 16.37 Uhr ab Neumünster sowie in der Gegenrichtung die Züge 7.37 Uhr und 17.37 Uhr ab Bad Oldesloe. Während der Sommerferien vom 1. Juli bis 11. August werden die Fahrten planmäßig mit lediglich einem Triebwagen durchgeführt.

Die nordbahn setzt an den oben genannten Tagen ergänzend Taxen und Busse ein: morgens um 6.50 Uhr von Bad Segeberg direkt ohne weitere Halte nach Bad Oldesloe, Ankunft 7.15 Uhr. Damit bietet diese Fahrt den Fahrgästen Anschluss an den Regionalexpress (RE8) der DB Regio nach Hamburg, der um 7:25 Uhr in Bad Oldesloe abfährt. Zusätzlich fährt ab Rickling ein Bus, der an weiteren Stationen hält: ab Rickling 7 Uhr, ab Wahlstedt 7.06 Uhr, ab Fahrenkrug 7.12 Uhr, ab Bad Segeberg 7.25 Uhr. Dieser Bus erreicht Bad Oldesloe um 7.50 Uhr und bietet Anschluss an den 8-Uhr-Regionalexpress (RE80) von Bad Oldesloe Richtung Hamburg. Die Busse fahren in Bad Segeberg vom ZOB ab; in den anderen Orten jeweils von der Haltestelle am Bahnhof. Durch den Einsatz der Busse verlängert sich die Fahrtzeit. Es ist möglich, dass die Busse aufgrund der aktuellen Verkehrslage länger als geplant benötigen und somit die Anschlüsse an weiterführende Züge nicht immer gewährleistet werden können. Die nordbahn bedauert die Unannehmlichkeiten, die mit der betrieblichen Änderung für die Fahrgäste verbunden sind.

Fahrräder können in den Bussen nicht mitgenommen werden. Fahrgäste finden die Informationen auch auf der Internetseite unter www.nordbahn.de. Fragen zu den Fahrplanänderungen beantworten auch gern die Mitarbeiter des Servicetelefons unter 040/303 977-333.

Hintergrund
Das Fahrzeug der nordbahn geriet am 11. Juni dieses Jahres in einen Bahnübergangsunfall mit einem Pkw. Das Fahrzeug wurde dabei so stark beschädigt, dass die Reparaturarbeiten zusätzlich zu regulär erforderlichen Instandhaltungsmaßnahmen unverzüglich durchgeführt werden müssen.

Über die nordbahn
Die NBE nordbahn Eisenbahngesellschaft mbH & Co. KG mit Sitz in Kaltenkirchen ist ein Tochterunternehmen der AKN Eisenbahn GmbH und der BeNEX GmbH. Die nordbahn bedient nach gewonnenen Ausschreibungen die Linien Bad Oldesloe – Bad Segeberg – Neumünster (RB 82), Neumünster – Heide – Büsum (RB 63), Itzehoe – Hamburg Hauptbahnhof (RB 61) und Itzehoe/Wrist – Hamburg-Altona (RB 71). Die Infrastruktur, auf der die Züge der nordbahn fahren, gehört der Deutschen Bahn AG. Die nordbahn fährt mit ihren Zügen im Auftrag des Landes Schleswig-Holstein und der Freien und Hansestadt Hamburg, vertreten durch die NAH.SH Nahverkehrsverbund Schleswig-Holstein GmbH, im Rahmen von Verkehrsverträgen. Geschäftsführer sind Dr. Eduard Bock und Dipl.-Kfm. Simon Kuge.