Übersicht Pressemeldungen
Presse

nordbahn im Februar: Erweiterter Ersatzverkehr bereits ab 20. Februar auf der Linie RB 63 (Netz Nord)

19.02.2020

Kaltenkirchen, 19. Februar 2020. Aufgrund des akuten Ausfalls von zwei Fahrzeugen in der Flotte des Netzes Nord kann auf dem Abschnitt zwischen Büsum und Heide aktuell kein Zugverkehr durchgeführt werden und es fahren ersatzweise Busse. Dieser Fahrplan ersetzt den bereits veröffentlichten SEV-Plan für den Zeitraum vom 23. Februar bis 7. März 2020. Die nordbahn weist darauf hin, dass die Busse zur Sicherung von Anschlussverbindungen früher als sonst die planmäßigen Züge abfahren. Die Baumaßnahmen der DB dauern bis Samstag, 7. März mittags. Es ist derzeit noch nicht abzusehen, ob die Fahrzeugschäden dann behoben sein werden. Die nordbahn bittet die Reisenden vor Fahrtantritt zu prüfen, ob der planmäßige Zugverkehr tatsächlich am 7. März auf diesem Streckenabschnitt wieder aufgenommen werden kann.

In Heide bieten die Busse Anschluss an weiterführende Züge. Zwischen Heide und Neumünster fahren die Züge planmäßig. Die nordbahn bittet ihre Fahrgäste, sich rechtzeitig vor Reisebeginn zu informieren. Fahrräder können in den Bussen nicht mitgenommen werden. Durch den Einsatz der Busse verändert sich die Fahrtzeit. Hinweis für mobilitätseingeschränkte Reisende: Die Busse bieten einen Niederflureinstieg. Die Haltestellen der Busse sind in den Ersatzfahrplänen benannt. Informationen zu den baubedingten Fahrplanänderungen erhalten die Fahrgäste jeweils rund zwei Wochen vorab in den Zügen, auf der Internetseite unter www.nordbahn.de sowie über einen kostenfrei abonnierbaren E-Mail-Newsletter. Fragen beantworten auch gern die Mitarbeiter des Servicetelefons unter der Telefonnummer 040/303 977-333.

Über die nordbahn

Die NBE nordbahn Eisenbahngesellschaft mbH & Co. KG mit Sitz in Kaltenkirchen ist ein Tochterunternehmen der AKN Eisenbahn GmbH und der BeNEX GmbH. Die nordbahn bedient nach gewonnenen Ausschreibungen die Linien Bad Oldesloe – Bad Segeberg – Neumünster (RB 82), Neumünster – Heide – Büsum (RB 63), Itzehoe – Hamburg Hauptbahnhof (RB 61) und Itzehoe/Wrist – Hamburg-Altona (RB 71). Die Infrastruktur, auf der die Züge der nordbahn fahren, gehört der Deutschen Bahn AG. Die nordbahn fährt mit ihren Zügen im Auftrag des Landes Schleswig-Holstein und der Freien und Hansestadt Hamburg, vertreten durch die NAH.SH Nahverkehrsverbund Schleswig-Holstein GmbH, im Rahmen von Verkehrsverträgen. Geschäftsführer sind Dr. Eduard Bock und Dipl-Kfm. Simon Kuge.