Fundsachen

Von verlorenen Gebissen

Heute widmen wir uns einem Thema, mit dem sicher schon jeder seiner Erfahrung gemacht hat: Fundsachen!

Zahlen? Jeden Monat werden ca. 90 Gegenstände in unseren Zügen vergessen, darunter zahlreiche Mützen und Regenschirme, aber auch wertvollen Handys oder Dokumente. Im ersten Moment ist es erstmal ein Schock, wenn man realisiert, dass das Lieblingsstück nicht mehr da. Um euch diese Angst zu nehmen, möchten wir euch erklären, was genau mit den Fundsachen passiert, die in unseren Zügen liegen blieben. 

Um die rund eintausend Fundsachen im Jahr kümmern wir uns nicht alleine, sondern in Zusammenarbeit mit unserer Schwestergesellschaft metronom. Unsere Triebfahrzeugführer und unser Begleitpersonal gehen regelmäßig durch die Fahrzeuge und sammeln alle Fundstücke ein. Dann werden Sie sicher in unseren Meldestellen verwahrt. Im Netz Mitte (RB61+71) werden die Fundstücke einmal wöchentlich zum metronom gebracht. Im Netz Nord (RB 63+82) werden sie in unserer Meldestelle in Neumünster Süd gelagert.  

Dann werden alle Gegenstände in einem System registriert und online veröffentlicht, sodass jeder auf unserer Service-Seite nachschauen kann, ob sein verloren gegangenes Eigentum schon abgegeben wurde. 

Ihr könnt den Verlust vorab auch telefonisch oder per online-Formular melden, dann werdet ihr umgehend informiert, wenn das Fundstück auftaucht. Wenn das der Fall ist, habt ihr die Möglichkeit euren Schatz in Neumünster oder Uelzen abzuholen oder euch zum Selbstkostenpreis zuschicken zu lassen.

Hier geht's zum gemeinsamen online-Fundbüro von der nordbahn und metronom


Unsere Top 3 der skurrilsten Fundsachen:
1. Gebiss
2. Gleitsegler
3. Kaffeemaschine

Auch Lars von NAH.SH hat sich dem Thema bereits gewidmet:

Habt ihr schon mal etwas ungewöhnliches verloren? Antworten gerne unten in die Kommentare schreiben.