Zukunft im ANSH
Partner im Pionierprojekt Akku-Netz

Moin, Mobilität von morgen

Seit dem Fahrplanwechsel am 10. Dezember 2023 ist die nordbahn im Akku-Netz Schleswig-Holstein (ANSH) unterwegs. Das innovative Projekt bringt die Verkehrs- und Energiewende im Norden auf Touren.

  • Hallo, neues Fahrgefühl
    Fabrikneue Züge mit leisen E-Antrieben und schickem funktionalen Interieur, modernen Informationsmedien sowie WLAN an Bord und an den Bahnsteigen sind Verbesserungen, die das Fahrgefühl und die Zuverlässigkeit im ANSH auf ein neues Niveau bringen werden.
  • Tschüss, Diesel
    Mit der deutschlandweit ersten Flotte aus Akku-Zügen stellt das Land kurzerhand 40 Prozent seines Bahnverkehrs auf E-Mobilität um. Das spart jedes Jahr rund 10 Millionen Liter Diesel und 26.000 Tonnen CO2. ein. Und das ohne den Bau von Oberleitungen auf ganzer Linie.

Vom Sprit zum Strom in zwei Schritten

Besonderheit zum Start des Akku-Netzes: Der Wechsel von Betreiber und Fahrzeug-Technologie wird stufenweise durchgeführt.

Schritt 1: Bis der Neue kommt...

Die innovative Akku-Flotte wurde durch das Land Schleswig-Holstein beschafft. Bis uns alle neuen Züge und die Ladetechnik an den Strecken bereitgestellt werden, greift das Land zum Übergang auf Dieseltriebwagen zurück, die schon zuvor in diesem Netz verkehrten (Typ Lint). Die Fahrgäste unserer neuen Linien im Norden, begrüßen wir zu Beginn also noch in den dort gewohnten DB-Zügen, die auch weiter durch die DB-Regio gewartet werden.

Schritt 2: Die echte Akku-Flotte

Voraussichtlich bis Herbst 2024 wird der Austausch auf allen Linien geschafft sein. Dann kommen im Akku-Netz ausschließlich Akku-Züge im neuen Landesdesign zum Einsatz.

Fragen und Antworten

Sie finden die Züge der nordbahn in den Online-Verbindungsauskünften der Deutschen Bahn sowie der Verbünde NAH.SH und hvv.

Hier auf nordbahn.de gibt es die Regelfahrpläne für alle von uns betriebenen Linien in der Rubrik Unsere Linien. Eine Übersicht mit geplanten Fahrplanabweichungen, z.B. aufgrund von Baumaßnahmen, sowie Eilmeldungen bei Störungen im Betrieb finden Sie unter Fahrplanabweichungen.

Sie haben die Wahl:

NAH.SH – Der Verkehrsverbund in Schleswig-Holstein
Der Verkehrsverbund NAH.SH ist auch in Zukunft zentraler Ansprechpartner, wenn es um allgemeine Fragen rund um das Nahverkehrsangebot in Schleswig-Holstein geht. Dazu gehört die Beratung zur besten Verbindung und zum günstigsten Tarif, für alle, die sich im Nahverkehr mit Bus und Bahn in Schleswig-Holstein und Hamburg bewegen. NAH.SH ist auch für Planung des Angebotes im Akku-Netz verantwortlich und somit kompetenter Ansprechpartner für übergeordnete Fragen zu diesem neuen Verkehr.

Telefon (0431) 660 19 449 (montags bis samstags von 8 bis 18 Uhr)
Hier geht's zum Kontaktformular auf nah.sh.

hvv – Hamburger Verkehrsverbund
Die RB 82 verläuft zwischen Neumünster Süd und Bad Oldesloe im hvv. Bei speziellen Fragen zum hvv-Tarif können Sie sich an die dortigen Berater wenden.

hvv-Infoline (040) 19 449
Hier geht's zum Kontaktformular des hvv.

nordbahn Kundendialog
Als Betreiber der Linien haben wir selbstverständlich für alle Fragen rund um das Akku-Netz ein offenes Ohr. Mit sämtlichen Anliegen zum neuen Angebot können Sie sich daher natürlich auch direkt an unseren schriftlichen Kundendialog wenden. Auch unser Servicetelefon (040) 303 977 333 ist rund um die Uhr für Sie da.

An den Tickets ändert sich grundsätzlich nichts im Vergleich zu vorher. Das heißt für die nordbahn gelten auch im ANSH die allgemeinen Nahverkehrstickets der Tarifverbünde NAH.SH und hvv. Auch das Deutschlandticket wird selbstverständlich gültig sein.

Zudem erkennen wir Regionalverkehrsfahrkarten der Deutschen Bahn einschließlich Schleswig-Holstein-Ticket und Quer-durchs-Land-Ticket an.

Ticketkauf
Es gelten die gewohnten Verkaufswege online, in den bekannten Servicestellen der Verbünde und DB sowie an Automaten. Es gibt an allen Haltestellen Fahrkartenautomaten. In den Akku-Zügen gibt es keine Automaten.

Die Akku-Züge beschleunigen besser als die heutigen Dieselzüge und haben eine höhere Endgeschwindigkeit. Das heißt aber nicht, dass sich die Fahrtzeiten gegenüber den heutigen Linienfahrplänen verkürzen werden. Die höhere Leistung der Züge kann aber als Reserve dienen, so manche entstandene Verspätungsminute unterwegs aufzuholen.

Die Begleitung der Züge im Nahverkehr ist im Verkehrsvertrag geregelt. Für die Züge im Akku-Netz hat die NAH.SH festgelegt, dass sämtliche Nachtfahrten und 30% aller Fahrten tagsüber durch Zugpersonal begleitet werden. Ist kein Personal an Bord, können Sie sich mit Fragen an unsere Fahrer wenden.

Sämtliche Zugbegleiter der nordbahn im ANSH werden direkt bei der nordbahn angestellt sein und bei uns ausgebildet.

Die Verkehrsleistung im ANSH beträgt für alle drei Teilnetze zusammen rund 10.000.000 Zugkilometer. Das sind 40% des gesamten SPNV in Schleswig-Holstein. Die Einsparungen bei CO2-Emissionen werden von der NAH.SH auf 26.000 Tonnen pro Jahr beziffert (bei Nutzung von Strom aus regenerativen Quellen). Zwar ist dies nur ein Mosaikstein auf dem Weg zur Null-Emission für ganz Deutschland (Zieltermin bis spätestens 2050). Zugleich wird dem ANSH aber ein wesentlicher Impuls für den Abschied vom Diesel im deutschen SPNV beigemessen.

Als innovatives Leuchtturmprojekt stellt das Akku-Netz ein ermutigendes Beispiel für alle emissionsintensiven Sektoren dar, dass effektive Veränderungen möglich sind.

Mit dem Abschied vom Diesel entfallen übrigens auch einige lokale Emissionen. So wird die Belastung mit Dieselruß entlang der Trassen durch die Akku-Züge direkt abgesenkt und die Bahngeräusche ruhiger.

Das ANSH ist eine Kooperation vieler Beteiligter auf Seiten des Verbundes, des Betreibers, des Vorbetreibers und vieler Dienstleister.
Die Vorbereitungen bei uns als Betreiber laufen bereits seit unserer Beauftragung im Jahr 2021. Die NAH.SH ist in der Verantwortung für die Gesamtplanung einschließlich Fahrzeugbereitstellung und den Infrastrukturumbau schon über acht Jahre dabei.

Akku-Züge, Ladetechnik, Transferflotte (in Verantwortung der NAH.SH)
Die komplexe Technik des Akkunetzes gehört nicht zu den Aufgaben der nordbahn als Betreiber der Linien.

Die die Auslieferung der Akku-Triebwagen an uns hat im Herbst 2023 begonnen. Die ersten Fahrzeuge sind bei uns schon im täglichen Testeinsatz und mit unseren Triebfahrzeugführern auf Schulungsfahrt.

Ebenfalls in der Verantwortung des Landes läuft der Ausbau der Infrastruktur zur Wartung und Ladung der Fahrzeuge auf Hochtouren. Der Ausbau der Ladeinfrastruktur ist an einigen Standorten leicht im Verzug. Die ersten neuen Züge sollen Anfang 2024 auf den Linien zwischen Neumünster und Büsum bzw. Bad Oldesloe zum Einsatz kommen. Bis Ende des Jahres sollen die alten Dieselzüge auf allen Linien verschwunden sein. Insbesondere beim Wartungsstandort Rendsburg kommen aufgrund von Verzögerungen zunächst Interimslösungen – unter anderem in Kiel – zum Einsatz.

Die Übergangsflotte aus DB-Dieselzügen wird der nordbahn erst unmittelbar vor Betriebsstart bereitgestellt. Hiermit hat das Land die DB Regio beauftragt, die auch für die technische Instandhaltung verantwortlich bleibt.

Personal
Die nordbahn vergrößert ihr Team um rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Vor allem der Bedarf an Triebfahrzeugführern ist hoch. Zugleich gibt es in der gesamten Branche zu wenig ausgebildetes Fahrpersonal, so dass wir seit unserer Beauftragung Ende 2021 intensiv am Aufbau unseres Teams arbeiten. Wir freuen uns über den Zuspruch vieler erfahrener Kolleginnen und Kollegen, die heute für die DB auf den Linien des künftigen ANSH unterwegs sind und von ihrem Übergangsrecht zur nordbahn Gebrauch gemacht haben. Neben weiteren Neuzugängen haben wir zahlreiche Quereinsteiger bei uns in 9-monatigen Qualifizierungskursen zu Nachwuchstriebfahrzeugführern ausgebildet. Dennoch bleibt aktuell bis voraussichtlich März 2024 eine Lücke, die wir mit der Beschäftigung sogenannter Leihlokführer auf ein Minimum reduzieren. Aber um Anpassung von Takten in der Nebenverkehrszeit kommen wir zur Betriebsaufnahme leider nicht ganz herum. Diese sind bereits in den Fahrplänen veröffentlicht. Wir suchen mit Hochdruck weiter nach Verstärkung und bieten interessante Perspektiven sowohl für ausgebildete Triebfahrzeugführer als auch Quereinsteiger. Mehr Infos im Karrierebereich. Bitte weitersagen.

Keine gewöhnliche Betriebsaufnahme...
Das Akku-Netz ist das umfangreichste SPNV-Vergabeverfahren in der Geschichte Schleswig-Holsteins. Die Umsetzung ist entsprechend anspruchsvoll. Denn zum hohen Personalbedarf kommt ein zweistufiges innovatives Fahrzeug- und Infrastrukturkonzept.

Wir halten Sie hier auf dem Laufenden. Auch (und gerade) wenn es etwas mal nicht rund läuft.

Blog-Artikel über das Akku-Netz
alle Beiträge